die welt nach tiepolo

Ensemble KNM Berlin & friends im Radialsystem


about

Mitte des 18. Jahrhunderts schuf Giovanni Battista Tiepolo für die Würzburger Residenz das weltgrößte Deckenfresco, auf dem er die damals vier bekannten Kontinente darstellte.
Fast dreihundert Jahre später vollendete der französische Komponist und Philosoph Hugues Dufourt seinen epochalen Zyklus „Apollon und die Kontinente“ zu diesem Kunstwerk.
In vier Sätzen AMERIKA, EUROPA, ASIEN und AFRIKA interpretiert Dufourt Tiepolos Fries nicht nur als ein Wunder der Licht- und Farbgestaltung, sondern zugleich als kritische Antwort auf die frühe Globalisierung und das europäische Projekt der Weltbeherrschung.
Das Ensemble KNM Berlin folgt in seiner vierteiligen Konzertreihe dem Blick Tiepolos und Dufourts auf unsere Welt. Es eröffnet einen interkontinentalen Begegnungsraum, indem es auf ein re-thinking von ALT und NEU, von Zentrum und Peripherie setzt. Gemeinsam mit Musikern und Komponisten aus Argentinien, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Japan, Mexiko, Norwegen, Taiwan, der Schweiz, Spanien, Südafrika und den USA lädt das KNM Berlin ein, die Welt als mondiales Tableau mit historischen und neuen, exotischen und vertrauten, selbstgebauten und universellen Instrumenten zu erleben.

Infos & tickets

Ticket: 18,- / 11,- EUR (zzgl. Vorverkaufsgebühr)
KNM-Pass 4 Konzerte: 54,- / 33,- EUR
CTM-Goldpass: Freier Eintritt für das Konzert am 04.02.17

Telefonische Ticketreservierung: 030 / 288 788 588

Ticketverkauf im Internet: ➠ hier

Veranstaltungsort
Radialsystem V
Holzmarktstr. 33
10243 Berlin

Fahrverbindung S-Bahn Ostbahnhof

AMERIKA - 04.02.2017

Die Welt nach Tiepolo - Ensemble KNM Berlin & Friends
AMERIKA
Sa, 04. Februar 2017, 20:00 Uhr (Einführung 18:30 Uhr)
Radialsystem V
Im Rahmen des CTM Festivals

 

Hugues Dufourt widmet sich Stück für Stück dem gigantischen Fresko. AMERIKA ist das zuletzt entstandene Werk. Die konsequente Modifizierung aller Instrumentalklänge führt zu hybriden, unbeständigen Verbindungen wie aus der Retorte. Die Instabilität des Klanges findet seine Entsprechung in den unbegreiflichen Farben Tiepolos. Jedoch nicht nur dort. Sie sind les- und hörbar als eine Zustandsbeschreibung der heutigen Welt.


Ensemble KNM Berlin
Ensemble LIMINAR (Mexiko)

18:30 Uhr, Saal
Martin Kaltenecker und Alexander Bruck führen in das Werk von Hugues Dufourt und Juliàn Carillo ein

20:00 Uhr, Halle
Julián Carillo: Preludio a Colón  1924/25
für Stimme, Flöte, Vierteltongitarre, Sechzehnteltonharfe und Streichquartett

Hugues Dufourt: L’Amerique d’après Tiepolo  2016 (Berliner Erstaufführung)
für Ensemble

Julián Carillo: Murmullos  1933 (Transkription: Alejandro Madrid)
für Sechzehnteltonharfe und Streichquartett

Juan Felipe Waller: Dreizehn Kontemplationen gegen eine Intervention des Schalls 2017 (Weltpremiere)
für Ensemble

Julián Carillo: Hoja de Album  1924 (Transkription: Ensemble LIMINAR)
für Flöte, Klarinette, Vierteltongitarre, Sechzehnteltonharfe und Violoncello

I think of you  1928 (Transkription: Wim Hoogewerf)
für Stimme, Flöte, Vierteltongitarre, Sechzehnteltonharfe, Violine, Viola und Octavina (Kontrabass)

James Tenney: Form 1  1993  
in memoriam Edgard Varèse für mindestens 16 Musiker

Ensemble KNM Berlin
Rebecca Lenton, Flöte | Gudrun Reschke, Oboe | Horia Dumitrache, Klarinette | Theo Nabicht, Kontrabassklarinette | Edouard Cambreling, Horn | Matthew Conley, Trompete | Florian Juncker, Posaune |Jack Adler-McKean, Tuba | Alexandre Babel, Schlagzeug | Frank Gutschmidt, Klavier | Theodor Flindell, Violine | Kirstin Maria Pientka, Viola | Cosima Gerhardt, Violoncello | N.N. , Kontrabass

Ensemble LIMINAR
Carmina Escobar, Stimme | Wilfrido Terrazas, Flöte | Mónica López Lau, Blockflöte/Paetzold | Antonio Rosales, Klarinette/Bassklarinette | Omar López, Saxophon | Carlos Gómez Matus, Sechzehntelton-Harfe | José Manuel Alcántara, Viertelton-Gitarre | Julián Martínez, Violine | Alexander Bruck, Viola | Jorge Amador, Violoncello

europa - 29.04.2017

Die Welt nach Tiepolo - Ensemble KNM Berlin & friends
EUROPA
Sa, 29. April 2017, 20:00 Uhr
Radialsystem V

Wie Antlantis scheint das EUROPA Tiepolos auf der Reise zur Entdeckung fremder Kontinente zum Verschwinden verurteilt zu sein. Nur aus einer einzigen Perspektive heraus gibt sich EUROPA dem Blick des Besuchers der Residenz preis. Die kühle Distanziertheit der Figuren und der Prunk des EUROPA-Frieses hinterlassen heutzutage einen bitteren Nachgeschmack.

Ensemble KNM Berlin
Ensemble KomboÏ

Hugues Dufourt: L’Europe d’après Tiepolo für Ensemble
James Saunders: we tell each other what to do but always listen to you für 2n+1 Spieler (DE)
Mark Andre: asche für fünf Instrumente
Ana Maria Rodriguez: Neues Werk (WP)für Oboe d’amore, Barocktrompete, Barockvioline, Viola da Gamba und electronics
Jani Christou: Anaparastasis III (Der Pianist)

asien - 24.06.2017

Die Welt nach Tiepolo - Ensemble KNM Berlin & friends
ASIEN
Sa, 24. Juni 2017,  20:00 Uhr
Radialsystem V

Dufourt entdeckt in Tiepolos ASIEN ein Gespenst von Geschwindigkeiten, Turbulenzen, schwankenden Räumen, verflochtenen Achsen und Schleifen. ASIEN ist bunt, lebendig und mit einer unbestimmten Zukunft. Zugleich eröffnen die Klänge dieses Kontinents eine religiöse Welt.

Ensemble KNM Berlin
Martin Riches, singing machine
Uz Azer, Stimme/Sitar
Wang, Ying-Chieh, Erhu

Hugues Dufourt: L’Asie d’après Tiepolo für Ensemble
Giacinto Scelsi: Manto für eine singende Viola-Spielerin
Fang-Yi Lin: Der Qualm aus dem fernen Land (WP) für Vokalisten, Sitar, Erhu und Ensemble
Masahiro Miwa: hitonokiesari
Introduction and Recital of a poem by Sadakazu Fujii für Singing Machine, Ein Ton and neun Spieler

afrika - 30.09.2017

Die Welt nach Tiepolo - Ensemble KNM Berlin & friends
AFRIKA
Sa, 30. September,  20:00 Uhr (Einführung 18:30 Uhr)
Radialsystem V

Tiepolos AFRIKA befindet sich bereits in den Händen der europäischen Räuber und Händler. Es wird von einem fahlen Licht beschienen, in dem man die Paradiese der ländlichen Kultur nicht mehr wieder erkennt. Dufourt übersetzt AFRIKA in ein Requiem, in ein Nachdenken über Zeit und Klangfarbe.

Ensemble KNM Berlin
Eklekto Geneva percussion center
Jonathan Berman, Dirigent


Saal 18:30 Uhr
Martina Seeber im Gespräch mit Georges Aperghis

Halle, 20:00 Uhr
Hugues Dufourt: L’Afrique d’après Tiepolo für Klavier und Ensemble
Kevin Volans: Akrodha für Schlagzeug solo
Lars Petter Hagen: Johannesburg Hymns
traditionelle Musik aus Uganda
Georges Aperghis: Triangle carré für Streichquartett und Schlagzeugtrio

Bilder von Tiepolo in der Berliner Gemäldegalerie und im Bode Museum