Memory Space


about

Ein Abend mit MusikerInnen aus Berlin und der südindischen Metropole Chennai, der um Fragen musikalischer Erinnerungskulturen und ihrer künstlerischen und politischen Implikationen kreist. Mit seiner „gamaka box“ hat der Komponist und Sänger Ramesh Vinayakam das erste umfassende Notationssystem für die klassische Musik Südindiens entwickelt – ein Traditionsbruch, der eine jahrhundertealte orale Musikkultur mit tiefgreifenden Fragen konfrontiert und in Indien entsprechend kontrovers diskutiert wird. Im Spiegel sich verändernder (Macht-)Verhältnisse im Zuge der Globalisierung begibt sich Memory Space Chennai – Berlin in den neu zu verhandelnden Begegnungsraum zwischen oralen und schriftbasierten Kulturen, mnemonischer und technologischer Speicherung, kulturellem Expansionismus und Isolationismus, Tradition und Moderne.

Memory Space : Berlin - Chennai

30.09.2016, 17:30 - 20:00 Uhr
Kalakshetra Chennai (Indien)

Audio Massages
one to one mini-concerts after Pascal Battus and Thierry Madiot

John Cage
Branches

Oliver Messiaen
Abyss of birds (from the Quartet for the End of Time)

Alvin Luvier
(Berlin-Chennai) Memory Space

Ramesh Vinayakam
Svara Varam - Boon of Notes

Ana Maria Rodriguez
Chennai Scenes
for Bamboo Flute, Bassclarinet, Percussion and Citysounds

Giacinto Scelsi
Manto
for a singing viola player

Jeremy Woodruff
Construction with Boismortier & Sankarabharanam
for Bass clarinet, Violin, Viola, Mrdangam or Tabla and Tambura

Terry Riley
Tread on the Trail
for any numbers of instruments


Anantha Krishnan, Mrdangam |Jeremy Woodruff, composer/tanpura | Ana Maria Rodriguez, live-electronics |Shantala Subramanyam, flute | Theo Nabicht, clarinets | Theodor Flindell, violin | Kirstin Maria Pientka, viola

Memory Space : Chennai - Berlin

MaerzMusik
Festival für Zeitfragen

Mo, 20 März 2017, 20:00 Uhr
Radialsystem V, Berlin

Memory Space Chennai – Berlin

Teil 1
Claude Vivier
Learning (1976)
für vier Violinen, Schlagzeug und Zuspielband 
 
Alvin Lucier
Love Song (2016) DE                ’
Akustisches  Duo für  zwei Violinen, die an ihren Stegen durch eine lange Stahlsaite miteinander verbunden sind                     
 
Teil 2
Alvin Lucier
(Berlin-Chennai) Memory Space (1970)   
interpretiert mit Flöten, Bassklarinette, Tabla, Schlagzeug, Violine und Viola
 
Giacinto Scelsi
Manto  (1957)
für eine singende Viola-Spielerin                       ‘
                                 
Ana Maria Rodriguez
Chennai Scenes  (2016) DE
für Bambusflöte, Bassklarinette/Kontrabassklarinette, Mridangam und Citysounds                              
 
Teil 3
Jeremy Woodruff
Construction with Boismortier & Sankarabharanam (2016) DE
für Bassklarinette, Violine, Viola, Mridangam/Tabla und Tanpura                                                         
 
Ramesh Vinayakam
Svara Varam-Boon of Notes (2016/2017) DE
Kompositionen für Stimme, Bambusflöten, Mridangam, Bassklarinette, Violine, Viola und Tanpura      
 
Karnatische Musik für Bambusflöte und Mridangam

                                                                             
Ramesh Vinayakam, Stimme | Shantala Subramanyam, Bambusflöten | Ana Maria Rodriguez, Keyboard/Live-Elektronik| Jeremy Woodruff, Tanpura | Anantha Krishnan, Mridangam/Tabla
 
Ensemble KNM Berlin
Theo Nabicht, Bassklarinette/Kontrabassklarinette | Alexandre Babel, Schlagzeug | Theodor Flindell, Violine | Susanne Zapf, Violine | Lisa Werhahn, Violine | Grégoire Simon , Violine | Kirstin Maria Pientka, Viola


Ein Projekt des Ensembles KNM Berlin und MaerzMusik – Festival für Zeitfragen in Zusammenarbeit mit dem Radialsystem V und dem Goethe Institut. Das Ensemble KNM Berlin wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin.