Clang Cut Book

Musik – Poesie – Stadtraum


Ein Festival in zwei Kapiteln

17. - 22. Juni 2013, Berlin

26. - 30. November 2013, Buenos Aires

In Clang Cut Book erzählen Komponisten, Autoren und Künstler Geschichten ihrer Metropolen. Sie zeigen uns rebellische Territorien, Vorstädte des Schweigens oder 'Punk-freie' Sparkassenvorräume und sprechen von den Lärmregionen des Weltalls. Sie reden von Kiezharmonie, Rinnstein und Polizeidienst, aber auch von Stille, Fläche und vom Verschwinden.

Unter dem Stichwort „Der poetische Raum“ lud das Ensemble KNM Berlin 2012 Protagonisten der Musik- und Literaturszene Argentiniens und Deutschlands für gemeinsame Arbeiten ein. Der begleitende Realisierungswettbewerb erfragte und prämierte junge Positionen. Die Ergebnisse – ob nun Citytour, Klangmassage, Installation, Perfomance oder Konzertstück – stellt Clang Cut Book in gebündelter Form vor.

Walter Zimmermann_Intervals 1 Ana Maria Rodriguez/Annapaola Leso_Capitán Luiso Ferrauto 1rst scene

download Programmbuch download Flyer             

Team

Festival Team
Programm, Projektleitung: Thomas Bruns
Produktion: Silvia Bohner
Presse und PR: Barbara Gstaltmayr
Redaktion: Karin Weissenbrunner / Thomas Bruns
Juroren des Clang Cut Book Realisierungswettbewerbs:
Sam Auinger, Timo Berger und Alexandre Babel
Technische Leitung: Torsten Meißel
Technische Leitung, Kulturbu?ro SOPHIEN: Wolf König
Klangregie, Ton- und Videotechnik: Andre Bartetzki
Tontechnik: Florian Goltz
Gestaltung: Hats & Tales – hatsandtales.nl

Citytour: Gehörte Stadt

Gehörte Stadt: Hören, nicht sehen!
Ein Gang ins Ungewisse mit René Hamann
17.-19. Juni 2013, 19:00 Uhr / Treffpunkt: ocelot, Buchhandlung
zusätzlich am 19. Juni auch um 21:00 Uhr /Treffpunkt: Villa Elisabeth

liebe Besucher,
Gehörte Stadt lädt Sie dazu ein, mit Ihren Ohren zu sehen.
Wer dabei sein möchte, muss lediglich etwas Vertrauen, große Neugierde und möglichst offene Ohren mitbringen. Um die unzählbaren Klänge und akustischen Räume Berlins möglichst ungestört auf sich einwirken zu lassen, werden Sie von einem persönlichen Guide, der sich um Ihre Sicherheit kümmert, blind durch die Stadt geführt.
Erleben Sie Berlin mit den Ohren statt mit den Augen: Schon oft, aber noch nie bewusst Gehörtes wird Ihnen zu Gehör kommen.
Im Rahmen von Clang Cut Book entwarf der Berliner Autor René Hamann den Rundgang. René Hamann wurde bekannt durch sein Buch "Das Alphabet der Stadt", in dem er Berlin aufmerksam und poetisch beschreibt. Lassen Sie sich überraschen...
 
Jeder Rundgang ist auf 25 Teilnehmer begrenzt. Wir buchen für jeden von Ihnen einen persönlichen Guide. Darum bitten wir Sie um Anmeldung im voraus, die sie mit dem Ticketkauf vornehmen können. Wir bieten keinen Kartenverkauf als Abendkasse an.

René Hamann liest aus seinem Buch "Das Alphabet der Stadt"

Citytour: Berlin abgefahren

Leandro Tartaglia: Berlin: abgefahren

17. - 22. Juni, 17:00 & 18:30 Uhr
zusätzlich am 18. / 19. Juni um 20:00 Uhr und am 22. Juni um 14:00 & 15:30 Uhr
Treffpunkt: Villa Elisabeth
Tickets: 8 €


liebe Besucher,
Der junge argentinische Künstler Leandro Tartaglia ist in Buenos Aires für seine außergewöhnlichen, charmanten und überraschenden Stadtführungen bekannt geworden. Dort entwickelte er eine Reihe von künstlerischen Touren durch die Stadt, die das Publikum z.B zu Hör- oder Sehstationen führen. Dies kann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch per Automobil erfolgen.
Für Clang Cut Book entwarf Tartaglia eine Autotour durch Berlin, die mittels eines speziellen Hörprogramms Fiktion und Realität sowie die Metropolen Berlin und Buenos Aires in Beziehung zueinander setzt.
In Anwesenheit des Künstlers fährt Sie unser Chauffeur in einer ca. einstündigen Tour von Berlin-Mitte nach Treptow und zurück. Obwohl Sie durch Berlin reisen, werden Sie zugleich in Buenos Aires weilen. Während der Fahrt können Sie sogar an der Geschichte mitschreiben, die dann im Herbst in Buenos Aires erzählt wird. Lassen Sie sich überraschen...

Jede Rundfahrt ist auf 6 Teilnehmer begrenzt. Darum bitten wir Sie um Anmeldung im voraus, die sie mit dem Ticketkauf vornehmen können. Wir bieten keinen Kartenverkauf als Abendkasse an.
Bei Fragen rufen Sie uns bitte unter +49(0)30/44 359 775 an oder senden Sie ein email an: ticket@kammerensemble.de.

Klangmassagen

W
Klangmassagen mit Mara Genschel

am 19. Juni und jeweils 1 Stunde vor Beginn der Clang Cut Book Konzerte
19. / 21. / 22. Juni, 19:00 bis 20:00 Uhr / Villa Elisabeth
20. Juni, 18:00 bis 19:30 Uhr / Villa Elisabeth
Viertelstündlich buchbar

liebe Besucher,
"Wohltuend ist Sprache nur im bleibgesund-Magazin der AOK. Wer sie als Klang einsetzt, will selten Wellness. Wer Wellness will, kriegt auch das große W.
Verabreden Sie sich mit der Lautpoetin und Autorin Mara Genschel zu Ihrem persönlichen Konzert von ca. 15 Minuten. Das Instrumentarium besteht aus Worten, Klängen, Lautsprechern. Fern und nah. Sie werden nicht berührt."
Augrund der besonderen Aufführungssituation sind die Tickets nur im Vorverkauf erhältlich.
Bei Vorlage Ihres Massage-Tickets erhalten Se einen ermäßigten Eintritt für ein Abendkonzert ihrer Wahl.

Mara Genschel liest 3 Ex-Texte

Illumination der Kirche St. Elisabeth

Katharina Berndt
Clang Cut Book – poetische Lichtinterpretationen (WP)
Fassadenillumination der St. Elisabeth-Kirche

Während des Festivals wird sich die Grafikerin Katharina Berndt von den Aktionen des Festivals und Eindrücken rundherum inspirieren lassen und diese zeichnerisch, collagenhaft festhalten. Mit dem Stift Aufgesammeltes wird sie am Folgeabend als Lichtprojektionen auf die Fassade der St. Elisabeth-Kirche bannen.
Das visuelle Improvisieren wird hier zum Prinzip der Arbeit erhoben. Wofür sie als Lichtkünstlerin normalerweise Wochen Zeit hat, wird hier in wenigen Stunden festgehalten. Dieses Experiment baut auf die Kraft der Skizze und den Zauber des Moments, Gesehenes mischt sich mit Assoziationen aus Gehörtem und Erlebtem zu grafischen Interpretationen des Geschehenen – poetische Narrationen vom jeweiligen Gestern. Je nachdem, ob die Betrachter die den Bildern zu Grunde liegenden Aktionen selbst miterlebt haben oder nicht, können sie die Bilder mit ihren eigenen Vorstellungen und Erinnerungen abgleichen oder zwischen Abstraktion und Figürlichkeit frei phantasieren.

Konzert I

20. Juni, 19:30 Uhr / Freitreppe der Kirche St. Elisabeth & Villa Elisabeth

Gabriel Santander*: Has vuelto, Leiermann, has vuelto… – Omaggio a Gerardo Gandini –  for twofold outdoor Trio (WP)
Texte von Johann Ludwig Wilhelm Müller und Evaristo Carriego.
Version für Oboe d’amore, Bassetthorn und Kontrabassklarinette

Florian Neuner / Harald Muenz: Raus auf die Straße! Luft! ¡A la calle! ¡Fuera! - Satelliten I, II & III (WP)
für SprecherInnen, Flöte, Oboe, Klarinetten, Schlagzeug, Klavier, Video und Audio

Ilja Winther / Lisa Streich*: Maßlose Anwesenheit (WP)
für ein Cello auf der Bühne und mit dem Forseti Saxophonquartett im Lärm Berlins.
Texte von Ilja Winther und Linus Westheuser.
Gesprochen von Chiara Ceeh und Pascal Houdus.

Martin Bauer: La nueva escritura (DE)
nach einem Essay von César Aira
Version für Viola, Schlagzeug, Video und Elektronik
Video: Minou Maguna

Andrew R. Noble: des (WP)
for unspeaking violinist, cellist and contrabass clarinettist with live video projection
Texte: Juan Gelmans „Carta abierta“ und Néstor Osvaldo Perlongher “Cadávres“

* Preis des Clang Cut Book Realisierungswettbewerbs 2013

Harald Muenz, Florian Neuner, Ana Maria Rodriguez - Sprecher
KNM Berlin mit Rebecca Lenton - Flöten, Gudrun Reschke - Oboe/Oboe d‘amore, Winfried Rager - Klarinette/Bassetthorn, Theo Nabicht - Kontrabassklarinette, Alexandre Babel - Schlagzeug, Pavlos Antoniadis - Klavier, Ekkehard Windrich - Violine, Kirstin Maria Pientka - Viola, Cosima Gerhardt - Violoncello

Harald Muenz und Florian Neuner im Gespräch über ihre gemeinsame Arbeit.

Konzert II

21. Juni, 20:00 Uhr / Kirche St. Elisabeth
Walter Zimmermann: Erased-Retraced nach Brice Marden und Robert Creeley


Shadows of Cold Mountain 1 (1993)
für 3 Tenorblockflöten

Echoes/Umbrae Idearum (2000)
für (Mezzo-)Sopran, Bassflöte, Bassetthorn, Violine, Viola, Violoncello

Shadows of Cold Mountain 2 (1995)
für Violine, Klavier, Bandoneon, 2 (analoge) Sinusgeneratoren
 
The Edge (1994)
für (Mezzo-)Sopran, Klarinette, Violoncello, Klavier, Tonband

Shadows of Cold Mountain 3 (1997)
für Flöte, Oboe, Klarinette

Numbers/De Monade, Numero et Figura (2000)
für (Mezzo-)Sopran, Altflöte, Oboe d’amore, Bassetthorn, Violine, Viola, Violoncello, Hackbrett

Shadows of Cold Mountain 4 (1997)
für Flöte und Tonband


Tehila Nini Goldstein, Mezzo-Sopran
Susanne Fröhlich / Miako Klein / Heide Schwarz, Blockflöten
KNM Berlin mit Rebecca Lenton - Flöten, Gudrun Reschke - Oboe/Oboe d‘amore, Winfried Rager - Klarinette/Bassetthorn, Alexandre Babel - Schlagzeug/Hackbrett, Pavlos Antoniadis - Klavier, Ekkehard Windrich - Violine, Kirstin Maria Pientka - Viola, Cosima Gerhardt - Violoncello

Konzert III

22. Juni, 20:00 Uhr / Freitreppe der Kirche St. Elisabeth & Villa Elisabeth
Gabriel Santander*: Has vuelto, Leiermann, has vuelto… – Omaggio a Gerardo Gandini – for twofold outdoor Trio (WP)
Texte von Johann Ludwig Wilhelm Müller und Evaristo Carriego
Version für Violine, Viola und Violoncello

Santiago Tomás Díez Fischer*: La noche ciega / the blind night (WP)
inspiriert von den Texten von Hugo Mujica
für Flöte, Schlagzeug und Violoncello

Florian Neuner / Harald Muenz: Raus auf die Straße! Luft! ¡A la calle! ¡Fuera! (WP)
für Mezzo-Sopran, 4 Sprecher, Flöte, Oboe/Oboe d’amore, Klarinette/Bassetthorn, Kontrabassklarinette, Schlagzeug, Klavier und Elektronik

Cecilia Arditto: Esta tarde leo a Adorno…/Heute Abend lese ich Adorno… (WP)
nach einem Gedicht von Bárbara Belloc
für Plattenspieler, Ventilator, Bassklarinette, Schlagzeug, Viola

Ladys González / Ana Maria Rodriguez: Capitán Luiso Ferrauto (WP)
nach einer Erzählung von Juan Rodolfo Wilcock
für Performer, Tänzerin, Video, Flöte, Schlagzeug, Viola und Live-Elektronik

* Preis des Clang Cut Book Realisierungswettbewerbs 2013

Tehila Nini Goldstein - Mezzo-Sopran
Harald Muenz, Florian Neuner, Cecilia Arditto, Ana Maria Rodriguez - Sprecher
Andreas Liebmann - Performance, Annapaola Leso - Tanz
KNM Berlin mit Rebecca Lenton - Flöten, Gudrun Reschke - Oboe/Oboe d‘amore, Winfried Rager - Klarinette/Bassetthorn, Theo Nabicht - Kontrabassklarinette, Alexandre Babel / Michael Weilacher - Schlagzeug, Pavlos Antoniadis - Klavier, Ekkehard Windrich - Violine, Kirstin Maria Pientka - Viola, Cosima Gerhardt - Violoncello

Santiago Tomás Díez Fischer_La noche ciega Ana Maria Rodriguez / Ladys González: Capitán Luiso Ferrauto

Realisierungswettbewerb

Im Rahmen von Clang Cut Book schrieb das KNM Berlin einen internationalen Wettbewerb für KomponistInnen oder AutorInnen/KomponistInnen-Tandems aus.
Am 28.01.13 wählten die Juroren Sam Auinger (A/D), Timo Berger (D) und Alexandre Babel (CH/D) von 27 Konzepten drei Projekte zur Realisierung aus:

Santiago Tomás Diez Fischer (AR): La noche ciega
     
(Clemens Melzer aka) Ilja Winther (D) & Lisa Streich (SE): Maßlose Anwesenheit

Gabriel Santander (AR/D): Has vuelto, Leiermann, has vuelto

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und vielen Dank an alle, die ihre Projektideen eingereicht haben!
Last year KNM Berlin announced the Clang Cut Book Competition for composer and authors.
The jury consisting of Sam Auinger (A/D), Timo Berger (D) and Alexandre Babel (CH/D) has now choosen the following projects from 27 proposals:

Santiago Tomás Diez Fischer (AR): La noche ciega
     
(Clemens Melzer aka) Ilja Winther (D) & Lisa Streich (SE): Maßlose Anwesenheit

Gabriel Santander (AR/D): Has vuelto, Leiermann, has vuelto

Congratulations to all the artists who won.
We would like to thank all participants - composers and authors - for sendig in their proposals and ideas.


“Clang Cut Book” ist ein Projekt des KNM Berlin in Kooperation mit Teatro San Martin-Complejo Teatral de Buenos Aires, Ciclo de Conciertos de Música Contemporánea.
“Clang Cut Book” wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, die Kulturverwaltung des Landes Berlin und die Stadt Morón und findet im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin - Buenos Aires statt.
Mit freundlicher Unterstützung der Literaturwerkstatt Berlin.
Der Realisierungswettbewerb wird weiterhin unterstützt durch das Goethe-Institut Buenos Aires und lettrétage Berlin.