KNM Berlin - welcome

KNM stands for the active, current music scene in Berlin’s metropolis. Along with other students of former East Berlin’s Hanns Eisler School of Music, Juliane Klein and Thomas Bruns founded the ensemble in 1988. It is now made up of eleven musicians from all over Germany, Great Britain and Switzerland...


bastille musique

New Release

Christophe Bertrand: Vertigo – Sämtliche Instrumentalwerke

Das Label bastille musique präsentiert seine vierzehnte Veröffentlichung mit Ersteinspielungen vom Zafraan Ensemble, KNM Berlin, WDR Sinfonieorchester, GrauSchumacher Piano Duo und den Dirigenten Premil Petrović, Victor Aviat, Brad Lubman, Peter Rundel, Baldur Brönnimann und Emilio Pomàrico.

Neben 3 CDs mit den vom WDR produzierten Aufnahmen, der ersten Gesamteinspielung von Bertrands Instrumentalwerken, enthält das hochwertige Set auch ein 80-seitiges, dreisprachiges Booklet (EN, FR, DE) mit Beiträgen von Dirk Wieschollek, einem Gespräch mit dem Zafraan Ensemble sowie zwei Foto-Leporellos mit Bildern des Komponisten und der Interpreten.

► Das CD-Set ist hier erhältlich
Label: bastille musique, DDD, 2013-2020
Erscheinungstermin: 18.12.2020

bastille musique
14

captures voices

18.02.21

Songs for Captured Voices – Musiktheater

Songs for Captured Voices
radialsystem Berlin

Das Musiktheater widmet sich Aufnahmen menschlicher Stimmen, die im Laufe der Geschichte immer wieder instrumentalisiert und zum Gegenstand asymmetrischer Machtverhandlungen wurden. Hintergrund für dieses Projekt stellen Audio-Aufnahmen aus deutschen Kriegsgefangenenlagern des Ersten und Zweiten Weltkriegs dar, sowie akustische Aufzeichnungen, die aktuell im Kontext von Asylverfahren entstehen.

Komposition Laure M. Hiendl
Libretto Göksu Kunak a.k.a. Gucci Chunk
Co-Kreation und Performance Elaine Mitchener
Regie Philipp Bergmann und Thea Reifler
Musik Ensemble KNM Berlin
Licht Sandra E. Blatterer

Photo: Elaine Mitchener, »The Rolling Calf« © Dejan Djuric

Aktuelle Termine

18.02.2021, 20 Uhr
radialsystem Berlin

Tunings of the World 2.0

tuning of the world

Tunings of the World 2.0
plur(e)alities in music

Tunings of the World 2.0 erweitert seinen Hörblick auf die konkrete, akustische Realität mit einer pluralen Perspektive. Wie wandeln sich lokal und historisch geprägte klanglich-kulturelle Identitäten in Auseinandersetzung mit dem Standardisierungsdruck einer vernetzten Welt?

Mit Konzerten, Konzert-Installationen und dem tunings_salon versteht sich Tunings of the World 2.0 als eine Sammlung von verschiedenen ästhetischen Ortsbestimmungen und differenten musikalischen Praxen.

Das Projekt Tunings of the World 2.0 des Ensembles KNM Berlin erhält eine Förderung durch die Kulturstiftung des Bundes. Wir freuen uns auf eine zweijährige Zusammenarbeit mit Partnern aus Deutschland, Indien, Korea und Taiwan.

#jinju | 03. & 06.11.2019
Concert hall of Gyeongsang National University

#tainan & taipei | 12. & 13.12.2020
Wan Sha Performing Arts Center, Tainan & Goethe-Institut Taipei

#chennai
Natesan park & Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Chennai

#berlin
Halle am Wriezener Bahnhof & Kantine am Berghain

Projekte

Tunings of the World 2.0 ist ein Projekt des Ensemble KNM Berlin in Kooperation mit dem Goethe-Institut Taipei, dem Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Chennai, Studio Acht Taiwan, Jinju Music Festival (JMF) und Berghain Ostgut GmbH. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa und des National Found of Culture & Arts (Taiwan).
Medienpartner: kulturradio vom rbb

 

kulturstiftung

Fellowship-Programm »Weltoffenes Berlin« 2021 Emre Dündar

Emre Dündar und das Ensemble KNM Berlin arbeiten 2021 im Rahmen des Fellowship-Programms »Weltoffenes Berlin« der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa zusammen. Der Senat hat sich mit diesem Programm vorgenommen, die soziale und weltoffene Ausrichtung der Metropole Berlin zu stärken, da derzeit Menschen in vielen Ländern Einschränkungen ihrer kulturellen Entfaltung erfahren.
Mit dem erstmals ausgelobten Fellowship-Programm kann das KNM dem Komponisten Emre Dündar ein monatliches Stipendium zur Verfügung stellen und sein neues Werk »ESFÂR-I AVÂZ« (in etwa übersetzbar als Buch oder Reise des Klangs) ermöglichen. Für das einstündige Kompositionsprojekt möchte sich Emre Dündar mit dem Migrationsgeschehen in Anatolien und deren Auswirkungen auf die regionalen Musikkulturen auseinandersetzen. Wir freuen uns schon auf die Uraufführung in 2022 mit einer Besetzung von neun Musiker*innen.

Emre Dündar ist derzeit mit einem Stipendium des Berliner Künstlerprogramms des DAAD in Berlin.

Foto: Emre Dündar © Jasper Kettner