Situationen 2017

unterwegs in der Stadt


Das Werk

Bei den Situations handelt es sich um eine Sammlung von kurzen, musiktheatralen Szenen, die mit minimaler Ausstattung in geschlossenen Räumen aufgeführt werden sollen.
Minik, Gestik, Sprache und Klang sind genau mittels einer musikalischen Partitur notiert und werden von den Performern auswendig gelernt.
Mit Humor, Ironie und Poientiertheit beziehen sie sich einerseits auf den Alltag des Musikers. Andererseits beleuchten sie aber auch zwischenmenschliche Konflikte, unreflektierte Gewohnheiten oder Bonmots der jüngeren Geschichte.
Das Ensemble KNM ist unter dem Titel „Situationen 2017“ mit einer Auswahl der Situations bis zum Dezember 2017 in Berlin unterwegs, um mit Esprit, Überraschungen und Poesie im Alltag des Publikums zu intervenieren.


Situationen 2017 werden durch die inm berlin e.V. gefördert.

Der Komponist

François Sarhan,
geb. am 30. September 1972, Rouen, studierte Komposition bei Brian Ferneyhough, Jonathan Harvey, Magnus Lindberg, Philippe Manoury und Tristan Murail. Seine Werke wurden bereits bei renommierten Festivals gespielt und uraufgeführt, u.a. Ars Musica, Berliner Festspiele, Donaueschinger Musiktage, Holland Festival, Maerzmusik, Musica, Ultima Festival und Wittener Tage für Neue Musik, u.a. von folgenden Solisten und Ensembles: Danel Quartet, Nicolas Dautricourt, Christian Dierstein, Diotima Quartet, Ensemble Intercontemporain, Ensemble Modern, Ensemble Recherche, Céline Frisch, Ictus Ensemble, Mark Knoop, MusikFabrik, Orchestre Philharmonique de Radiofrance, François Salque, Alexandre Tharaud, Dimitri Vassilakis und Vanessa Wagner. François Sarhan komponierte ebenso eine Kammeroper für das Aix-en-Provence Lyrical Art Festival (2003), und veröffentlichte zwei monographische CDs: „hell (a small detail)“, 2003, und „POP-UP“, 2012. Sein aktuelles Musiktheaterprojekt „Enough Already“ wurde in Schottland, England, Frankreich, Belgien, Deutschland und den Niederlanden gespielt.
Sarhan unterrichtete am IRCAM Institut von 1998 bis 2002 und unterrichtet seit 1999 an der Marc Bloch Universität in Strasbourg und seit dem Wintersemester 2014/15 an der Universität der Künste Berlin. Er veröffentlichte das Buch “History of Music” (2002 verlegt bei Flammarion, Paris) und ist Initiator des Künstlerkollektivs „CRWTH”, welches sich seit 2000 der Performance von Multimediaprojekten widmet.
Er ist neben seiner Tätigkeit als Komponist auch bildender Künstler, Enzyklopädist im surrealistischen Sinne, und gestaltet seine eigenen Projekte als Performer und Regisseur. Im Jahr 2008 arbeitete er mit dem südafrikanischen Künstler William Kentridge an dem Projekt „Telegrams from the Nose“ zusammen, das mehr als 30mal innerhalb Europas gezeigt wurde. 2008 startete er seine eigenen Produktionen und schaffte letztlich eine Kammeroper über “King Lear” als Komponist, Regisseur und Filmemacher. 2010 organisierte er eine Show mit Filmen und Texten von Jan Svankmajer.
Momentan arbeitet Herr Sarhan an einer Zusammenstellung der Texte seiner Enzyklopädie, sowie an einem Nachtkonzert für das SPOR Festival (Danmark), das insgesamt 12 Stunden dauern wird.

Videos